Headerbild

Aktuell

18.09.2017

5 Jahre gynäkologisch- geburtshilfichen Praxis Bénayat

Diesen Sommer feierten wir 5 Jahre Praxisbestehen!

Die Jahre sind nur so verflogen. Als Einzelpraxis ist es nicht ganz einfach sich in einem stetig wandelnden Umfeld zu behaupten, es sind immer wieder Anpassungen und Standortbestimmungen nötig. Aber Herausforderungen sind die Würze des Alltags und wir schauen zuversichtlich und neugierig in die Zukunft.

2013 hat uns Frau Lilian Mumenthaler aus familiären Gründen verlassen. Dafür ist Frau Katrin Wyss die unsere Hebammensprechstunde führt zu uns gestossen. Da sie auch Wochenbettbetreuungen anbietet, vernehme ich quasi aus erster Hand wie es den Frauen und Säuglingen die ich  während der Geburt betreut habe, unmittelbar nach dem Spitalaustritt geht.

Frau Sarah Manta ist  seit Praxiseröffnung dabei. Sie ist meine Praxismanagerin und hält mir den Rücken frei. Am Telefon vergibt sie nicht nur Termine sondern erteilt Ratsuchenden kompetent Auskunft. In ihrer Freizeit ist sie übrigens künstlerische Leiterin der Märlibühne Bern! Gehen Sie doch mit Ihren Kinder wieder mal in eine Vorstellung! 

 


17.08.2017

Sexdürre  

Sexdürre trifft besonders Paare mit Kinder, aber nicht nur die -

Sexuelle Frustration wird als einer der häufigsten Gründe bei der Trennung oder bei Affären angeben. Die meisten Menschen wollen in Liebesbeziehungen ihre sexuelle Bedürfnisse ausleben und sie wollen Beziehungen in denen sie das auch können. Wer in einer Partnerschaft lebt, hat eigentlich auch die besten Voraussetzungen dafür, diese Wünsche zu erfüllen. Scheinbar- nach der ersten Phase der Verliebheit bringt der Aufbau eines gemeinsamen Hausstand, Kinder und Karriereaufbau  plötzlich viel Arbeit. Man gewinnt Unmengen von Wäsche, Steuerunterlagen und Familienaktivitäten dazu. Als Paar versucht man durch diese Unbillen zu navigieren und verliert die gemeinsamen alten Gewohnheiten und eben auch die Zeit und Energie für Sex.

Der Berliner Sexualtherapeut Christoph Joseph Ahlers schrieb dazu: ' die grösste Falle in der Vorstellung von Sex in partnerschaftlichen Beziehungen ist das Lauern auf Erotik, Lust und Leidenschaft, die einen aus dem Nichts überfallen soll. Wie ein warmer Regen der Erregung. Diese ominöse Vorstellung von > Lust auf Sex<, die aus dem Nichts von selbst entsteht, gibt es so nicht, den sie ist eine fiktionale Vorstellung aus Hollywood.'

Neben dem aufregenden Spontansex von dem immer alle träumen und reden, gibt es in der langjährigen Partnerschaft auch den Sex als Instandhaltungsmassnahme. Der Sex zwischen dem schmalen Grad zwischen 'keine Lust' und 'warum eigentlich nicht?'- der Sex der sträflich unterbewerteten und für jede Langzeitbeziehung absolut lebenswichtigen Form des Miteinanderseins. 

 


 

 

 


Letzte Aktualisierung: 01.10.2017